Florfliegenlarven gegen Blattläuse und Thrips (Chrysoperla carnea)

✅ Vgo… Florfliegenlarven biologisch & zuverlässig gegen Blattläuse, Thrips, Spinnmilben, Woll- und Schmierläuse

✅ unbedenklich für Menschen und Haustier

✅ Einfache Anwendung nach beiliegender Anleitung

7,90 35,90  inkl. MwSt.

Enthält 19% MwSt.
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 4-10 Werktage
Auswahl zurücksetzen

Die Larven der Florfliege (Chrysoperla carnea) sind ein effizienter und natürlicher Feind von Blattläusen, Spinnmilben, Thrips, Woll- und Schmierläusen sowie kleinerer Raupen. Die Larven haben zangenartige Maxillen (Mundwerkzeuge), mit denen sie z.B. die Blattläuse ergreifen und ihnen ein Verdauungssekret injizieren. Das Sekret löst das innere der Beutetiere auf und wird von der Larve dann ausgesaugt. Danach bleibt nur eine leere Chitinhülle zurück. Die Larven der Florfliegen sind nach dem Aussetzen schwer zu finden, allerdings zeigt sich ihre Wirksamkeit bereits nach wenigen Tagen. Nach Zwei bis drei Wochen sollte der Blattlausbefall deutlich zurückgegangen sein. Die Florfliegenlarven befinden sich bei Lieferung im gefräßigem Stadium L2 und entwickeln sich je nach Umweltbedingungen 7 bis 22 Tagen bis zur Verpuppung. In dieser Zeit wird jede Larve bis zu 500 Blattläuse vertilgen.
Die gelieferten Pappwaben werden direkt am Einsatzort durch Abziehen der Gaze geöffnet. Dann können die Larven durch leichtes Ausklopfen über den befallenen Pflanzen freigesetzt werden. Für einzelne Pflanzen hat es sich auch bewährt, die Florfliegenlarven über einem kleinen Stück Küchenpapier ausklopfen und dieses in die Pflanze legen.

Die Florfliegenlarven werden in einer speziellen, mit einer Papiergaze verschlossenen, Pappwabe geliefert. Die einzelnen Zellen werden mit je einem Ei und einem Futtervorrat bestückt. Diese Separation ist notwendig, damit sich die räuberischen Larven nicht während des Transportes gegenseitig auffressen können.
Die Pappwaben werden als Brief verschickt, damit die Zustellung innerhalb von zwei Tagen sicher ist.

Für größere Bestände mit Blattkontakt im Gewächshaus werden mindestens 5 bis 10 Larven/m² bei einem moderaten Befall mit Blattläusen empfohlen. Bei Einzelpflanzen wird der Einsatz einer deutlich größeren Anzahl erforderlich.
Im Gewächshaus oder Wintergarten vermehren sich die Florfliegen nicht gut genug, um einen dauerhaften Bestand zu bilden. Außerdem entweichen die Florfliegen gern ins Freie, wenn sie keine Beute mehr vorfinden. Daher wird bei anhaltendem Befall ein weiterer Einsatz von Florfliegenlarven nach 2 bis 3 Wochen notwendig.

Beschreibung

Die Larven der Florfliege (Chrysoperla carnea) sind ein effizienter und natürlicher Feind von Blattläusen, Spinnmilben, Thrips, Woll- und Schmierläusen sowie kleinerer Raupen.
Die Florfliegenlarven bewegen sich auf en Pflanzen und töten die gefundenen Beutetiere in dem sie sie aussaugen.
Die Florfliegenlarven werden in Pappwaben geliefert. In denen jeweils eine Larve sitzt, damit sie sich auf dem Transport nicht gegenseitig fressen.
Die Ausbringung erfolgt einfach durch ausklopfen über dem Bestand.
Für den optimalen Einsatz sollte die Temperatur zwischen 15 und 35 °C und die Luftfeuchte zwischen 50 und 70 % relative Feuchte liegen.

Zusätzliche Informationen

Anzahl

ca. 100 Eier/Larven, ca. 1000 Eier/Larven, ca. 150 Eier/Larven, ca. 250 Eier/Larven, ca. 500 Eier/Larven